Phytotherapie

Der Begriff Phytotherapie steht für Pflanzenheilkunde und ist eine der ältesten Therapieformen überhaupt. Seit langer Zeit schon werden Heilpflanzen und ihre Inhaltsstoffe hinsichtlich ihrer therapeutischen Wirkung erforscht und als Therapie entsprechend eingesetzt.

In der Pflanzenheilkunde kommen grundsätzlich nur ganze Pflanzen oder Pflanzenteile (Blüten, Blätter, Samen, Rinden, Wurzeln) und deren Zubereitungen zur Anwendung, jedoch keine isolierten Einzelstoffe.

Phytotherapie EchinaceabearbeietDiese Ausgangsstoffe werden in der Pharmazie „Drogen“ genannt und können auf verschiedene Arten eingesetzt werden ( z. B. frische oder getrocknete Pflanzen, als Aufguss bzw. Auskochung (Tee), Saft, Tinktur, Extrakt, Pulver, Ätherisches Öl, Salben etc. )
Phytotherapeutika können sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden.

Die Phytotherapie wird bei akuten und chronischen Erkrankungen erfolgreich eingesetzt, kann aber auch als vorbeugende Therapie Anwendung finden. Sie kann alleinige Therapie sein oder auch sehr gut in Kombination mit anderen naturheilkundlichen Verfahren eingesetzt werden, um deren Wirkung zu unterstützen und verstärken.

Häufige Indikationen für die Phytotherapie sind unter anderem Erkrankungen der Atmungsorgane, des Bewegungsapparates, der Harn- und Geschlechtsorgane, des Verdauungsapparats sowie stoffwechselbedingte Erkrankungen und Hauterkrankungen